Am Altstandort des ehemaligen Mineralölwerkes Epple lag eine großflächige Verunreinigung mit MKW, CKW, BTX und PAK vor. Die Aushubarbeiten dieser großflächigen Verunreinigung wurden im Zeitraum Dezember 2001 bis Dezember 2002 durchgeführt. Mit Hilfe dieser sogenannten Vertikaldrainage sollte ab 2003 der Abstrom von Schadstoffen aus dem Primärschaden in den Sekundärschaden effizient verhindert werden und eine wirkungsvolle und kostengünstige Variante der Grundwassersanierung gefunden werden. 2004 wurde Klinger und Partner beauftragt sowohl die horizontale als auch die vertikale Wirkung der Drainage bei unterschiedlichen Entnahmeraten zu prüfen.

  • Ansprechpartner: Ulrich Behnke
  • Projektzeitraum:
    2004
  • Auftraggeber:
    Stadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz
  • Ort:
    Stadt Stuttgart
  • Arbeitsgebiet:
    Grundwasserschutz
    Standortuntersuchung/-sanierung

Leistungen

  • Bestandsaufnahme
  • Zustandsbewertung
  • Aufstellen eines horizontalen und vertikalen Grundwassermodells
  • Modellierung verschiedener Entnahmeraten zur Prüfung der Tiefenwirkung
  • Auswertung und Darstellung der Ergebnisse

Technische Daten

  • Ölwerkspezifische Schadstoffe (MKW, PAK, CKW, BTEX)
  • Geologie: Gipskeuper, Dunkelrote Mergel, Ton-/Schluffstein
  • Grundwasserflurabstand: ca. 4 m