In der Ortsmitte der Gemeinde Hemmingen wurde von 2011 bis 2012 ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichtet, in dem die Gemeinde auch Räumlichkeiten unterhält. Das Gebäude selbst wurde durch einen Bauträger hergestellt, die Erneuerung der Lindenstraße auf der Westseite des Gebäudes sowie die Anpassung einer Tiefgaragenzufahrt auf der Ostseite und des Gehweges entlang der Münchinger Straße als Außenanlagen des Geschäftshauses erfolgten durch die Gemeinde Hemmingen.

Im Zuge der Bauarbeiten um das Geschäftshaus wurden die Abwasseranschlüsse sowie alle Versorgungsanschlüsse erneuert und auf den Bedarf des Bauvorhabens angepasst. Auf der Westseite des Gebäudes wurden 9 Stellplätze geschaffen, das Straßencafé der Bäckerei musste höhentechnisch an den Bestand der ansteigenden Lindenstraße angepasst werden. Auf der Ostseite wurden die Zufahrt zur bestehenden Tiefgarage sowie 13 Stellplätze vor dem Geschäftshaus neu hergestellt. Der Gehweg entlang der Münchinger Straße wurde erneuert.

Die Straßenflächen um das Geschäftshaus wurden hauptsächlich in Asphaltbauweise ausgeführt. Zur gestalterischen Auwertung der Flächen um das zentral gelegene Gebäude wurden verschiedene Granit- und Betonpflasterbeläge verwendet. Die Oberflächenentwässerung erfolgt zum Teil über Kasten- und Fassadenrinnen.

  • Ansprechpartner: Frank Kömpf
  • Projektzeitraum:
    2012
  • Auftraggeber:
    Gemeinde Hemmingen
  • Ort:
    Hemmingen
  • Arbeitsgebiet:
    Verkehrsanlagen

Leistungen

  • Mitwirkung bei Ausschreibung und Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Planung aller Außenflächen, Verkehrsflächen, Stellplätze
  • Planung aller Ver- und Entsorgungsanschlüsse
  • Verkehrsplanung für den Endzustand
  • Böschungssicherungen des Cafés und der Tiefgaragenzufahrt

Technische Daten

  • ca. 750 m² Straßenflächen
  • 22 Stellplätze, ca. 300 m² Pflasterflächen
  • ca. 50 m Böschungssicherung mit Mauerscheiben
  • 4 Baumquartiere
  • ca. 50 m Entwässerungsrinnen