Für die Ablagerung von Siedlungsabfällen wurde die erste Teilfläche der Deponie Burghof im Jahr 1985 in Betrieb genommen. Entsprechend der fortschreitenden Verfüllung mit Abfällen wurde bei weiteren Flächen abschnittsweise die Basisabdichtung mit Einrichtungen zur Sickerwasserfassung und -ableitung ausgebaut. Während der Deponielaufzeit wurden Einrichtungen zur Fassung und schadlosen Beseitigung bzw. Verwertung von Deponiegas installiert. Durch eine Müllumladestation ist die Abfallanlieferung vom Abfalleinbau getrennt. Das hochbelastete Deponiesickerwasser wird in einer Reinigungsanlage vorbehandelt. Ein modernes Betriebsgebäude sichert eine qualifizierte Führung und Überwachung des Deponiebetriebs.

  • Ansprechpartner: Andreas Maier
  • Projektzeitraum:
    1983 bis 2025
  • Auftraggeber:
    AVL Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg mbH
  • Ort:
    ...
  • Arbeitsgebiet:
    Abfallwirtschaft

Leistungen

  • Vor- und Entwurfsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Mitwirkung bei Ausschreibung und Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Koordination der Fachplaner
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Fertigung von Jahresberichten zum Deponiebetrieb
  • Erstellen eines Betriebshandbuches
  • Monitoring zum Grund- und Sickerwasser
  • Koordination der Arbeitssicherheit

Technische Daten

  • Deponiefläche 56 ha, Verfüllungsvolumen 10,4 Mio. m³, angeschlossene Einwohner 500.000
  • Basisabdichtung nach dem jeweiligen Stand der Technik, Fläche ca. 30.000 m²
  • Einrichtungen zur Erfassung, Behandlung und Verwertung von Deponiegas, Volumenstrom bis 1.000 m³ /h (7 Mio. kWh/a)
  • Sickerwasserreinigungsanlage, Volumenstrom ca. 25.000 m³/a