Die Gemeinde Hemmingen hat ein ca. 6,1 ha großes Wohngebiet in nordöstlicher Ortsrandlage im Bereich zwischen der Schwieberdinger Straße, der Strohgäubahnlinie und dem Schlossparkweg ausgewiesen.

Durch das Wohngebiet kann die Gemeinde Hemmingen den aktuellen Bedarf an Wohnbauflächen abdecken. Als Erschließungsträger wurde die GSL Gesellschaft für Stadt- und Landentwicklung mbH, Stuttgart, beauftragt.

Die entwässerungstechnische Erschließung erfolgt im Trennsystem über die vorhandenen Kanäle zur verbandseigenen Kläranlage bzw. Regenwasser nach Rückhaltung in einem neuen RRB an den ebenfalls dort verlaufenden Gaichelgraben. Im Zuge der Erschließung des Baugebietes werden Versorgungstrassen für die Gas-, Wasser- und Stromversorgung sowie Telekommunikation und Breitbandverkabelung errichtet, die Ausführung erfolgt z. T. durch die Versorger auf eigene Kosten.

Die verkehrstechnische Erschließung erfolgt über einen neuen Anschluss an die Schwieberdinger Straße, der Knotenpunkt wird als Kreisverkehr ausgebildet. Eine zweite Notausfahrt wird an die Eisenbahnstraße auf der Westseite angeschlossen. Für den Fußgängerverkehr wird eine barrierefreie Bahnunterführung in den südlich gelegenen Schloßpark ausgebildet. Innerhalb des Baugebietes werden in den Straßenzügen in begrenztem Umfang öffentliche Stellplätze ausgewiesen.

  • Ansprechpartner: Frank Kömpf
  • Projektzeitraum:
    2006 bis 2015
  • Auftraggeber:
    Gemeinde Hemmingen
  • Ort:
    Hemmingen
  • Arbeitsgebiet:
    Erschließung

Leistungen

  • Planung aller verkehrstechnischen Anlagen
  • Planung aller öffent. Ver- und Entsorgungsleitungen
  • Koordination der Leitungsverlegung
  • Verkehrsplanung für den Endzustand
  • Ausschreibung
  • Bauleitung
  • Bauoberleitung

Technische Daten

  • ca. 6,1 ha Wohngebietsgröße mit 220 Wohneinheiten
  • ca. 3.300 m Kanal von DN 300 bis DN 1000
  • 1 Regenrückhaltebecken mit ca. 1.050 m³ Volumen
  • ca. 2.000 m Wasserleitung DN 100 bis DN 150
  • ca. 16.500 m² öffentliche Verkehrsflächen
  • 1 Kreisverkehr zum Anschluss an öffentliches Straßennetz