Mit der Fortschreibung (HISTE) werden Altlasten und altlastverdächtige Flächen im Bodenschutz- und Altlastenkataster (BAK) des Fachbereiches Umwelt erfasst. Dieses Kataster enthält alle für die Beurteilung und Dokumentation des Einzelfalls erforderlichen Angaben. Im Rahmen der landkreisweiten Bestandsaufnahme wurden für alle erfassten Flächen nach einem einheitlichen, landesweit standardisierten Vorgehen Mindestinformationen zusammengetragen und in die BAK-Datenbank übertragen. Für einen Verdacht müssen gemäß Bundes-Bodenschutzgesetz konkrete Anhaltspunkte vorliegen.

Mit den Ergebnissen der Fortschreibung liegen der Fachbehörde sowie der jeweiligen Kommune aktuelle und zuverlässige Informationen vor. Diese Daten bilden somit eine solide Grundlage für die kommunale Bauleitplanung, für die Erstellung eines Brachflächenkatasters, für Kostenschätzungen bei Grundstücksverkäufen sowie für das Flächenrecycling.

  • Ansprechpartner: Dimitrios Vlassakidis
  • Projektzeitraum:
    2010 bis 2013
  • Auftraggeber:
    Landratsamt Rottweil, Umweltschutzamt
  • Ort:
    Landkreis Rottweil
  • Arbeitsgebiet:
    Standortuntersuchung/-sanierung

Leistungen

  • Prüfung Altflächen
  • Erstellung Adresspool Neuflächen
  • Informationsermittlung in den Kommunen und Fachbehörden
  • Informationsermittlung vor Ort
  • Bewertung der Altlastverdachtsflächen
  • Georeferenzierung der Luftbilder
  • Datenaufbereitung, Datentransfer ins BAK
  • Datenmanagement
  • Dokumentation

Technische Daten

  • rd. 140.000 Einwohner im Landkreis Rottweil
  • 21 Städte und Gemeinden
  • rd. 1.300 potentielle Verdachtsflächen im Adresspool zusammengefasst
  • 224 Neuflächen ermittelt und im BAK erfasst
  • 923 Altflächen aus der Ersterhebung (Altablagerungen und Altstandorte) überarbeitet
  • 1.147 Flächen gemäß einheitlicher Vorgabe bewertet, digital und analog dokumentiert
  • rd. 1.700 Luftbilder georeferenziert und digitalisiert