Im Rahmen des EU-Projektes FOKS (Focus on Key Sources of Environmental Risk) werden gravierende Grundwasserschäden sowohl an ihrer Entstehungsquelle, als auch besonders in ihrer Ausbreitung im Grundwasser („Schadstofffahne“) untersucht, um darauf aufbauend geeignete Sanierungskonzepte entwickeln zu können.

  • Ansprechpartner: Peter Rothschink
  • Projektzeitraum:
    2010 bis 2012
  • Auftraggeber:
    Stadt Stuttgart, Amt für Umweltschutz
  • Ort:
    Stadt Stuttgart
  • Arbeitsgebiet:
    Grundwasserschutz
    Standortuntersuchung/-sanierung

Leistungen

  • Organisation / Logistik vor Ort
  • Einrichtung Equipment (Unterwassermotorpumpe / Steigleitung / Messanhänger, etc.)
  • Kontinuierliche Aufzeichnung von pH-Wert, Leitfähigkeit, Sauerstoffgehalt, Temperatur und Redox- potenzial, Förderrate, Wasserstände mittels Drucksonden / Datenloggern
  • Qualifizierte Entnahme von Grundwasserproben

Technische Daten

  • Schadstoffe: LHKW, BTEX
  • Geologie: Quartär, Gipskeuper (Ton-/Schluffsteine), Kluftgrundwasserleiter
  • Grundwasserflurabstand: ca. 4 m (1. und 2. Grundwasserstockwerk)
  • 10 jeweils 1-wöchige Immissionspumpversuche mit jeweils 6 Grundwasserproben