Zur Abgrenzung der unterschiedlichen Abfälle auf der Deponie wurde eine Kombinationszwischenabdichtung sowie –basisabdichtung mit einer separaten Sickerwasserfassung und –ableitung gebaut. Hierfür musste ein Erschließungsbauwerk, bestehend aus Eingangsgebäude mit Technikzentrale und Schwarz-Weiß-Anlage, einem Verbindungsstollen (hergestellt mittels Rohrvortrieb DN 2400) und dem Schachtbauwerk zur Reinigung und Inspektion der Sickerwasserdrainagen erstellt werden.

  • Ansprechpartner: Andreas Maier
  • Projektzeitraum:
    1983 bis 2020
  • Auftraggeber:
    AWS Abfallwirtschaft Stuttgart
  • Ort:
    Deponie Einöd, Stadt Stuttgart
  • Arbeitsgebiet:
    Abfalltechnik

Leistungen

  • Machbarkeitsstudien
  • Vor- und Entwurfsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Mitwirkung bei Ausschreibung und Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Koordination der Fachplaner
  • Koordination zur Arbeitssicherheit
  • Fertigung von Jahresberichten zum Deponiebetrieb

Technische Daten

  • Sanierung eines Säureteersees mit Abfällen in flüssig-pastöser Form mit hohen Schadstoffgehalten
  • Zwischen- und Basisabdichtung in Kombinationsbauweise für Abfälle der Deponieklasse II nach dem Stand der Technik, Fläche ca. 60.000 m²
  • Sicherung einer dauerhaften Deponieentwässerung durch ein ca. 350 m langes Erschließungsbauwerk
  • Durchmesser des Erschließungsbauwerkes 2.400 mm . Einschließlich der gesamten Technik mit Beleuchtung, Lüftung, Notstromversorgung und Deponiegasüberwachung