B 29 Ortsumgehung Schwäbisch Gmünd. Fahrtunnel mit Fluchtstollen, Abluft- und Zuluftschacht, Betriebsgebäude, Brückenbauwerk, Remsumlegung, Bahn-Flussunterquerung.

Bauabschnitte

- Offene Bauweise West 2008 bis 2012
1. Bauphase: Baugrubenwand und Teilaushub
2. Bauphase: Rahmenbauwerk in der Baugrube erstellen und wieder verfüllen.

- Bergmännischer Tunnelbau Ende 2008 bis 2012
Ausbruch durch Bagger- und Sprengvortrieb mit Rohrschirm- und Spritzbetonsicherung mit Felsankern
anschließender Einbau der Innenschale
Straßenbau

- Offene Bauweise Ost 2008 bis 2013
Bau wie bei offener Bauweise West, wegen Verkehr auf B 29 jedoch in Abschnitten.

- Betriebstechnik 2011 bis 2013
Technische Ausstattung und technische Sicherheitseinrichtungen

- Remsverlegung

  • Ansprechpartner: Wolfgang Kny
  • Projektzeitraum:
    2008 bis 2013
  • Auftraggeber:
    Regierungspräsidium Stuttgart
  • Ort:
    Stadt Schwäbisch Gmünd
  • Arbeitsgebiet:
    Arbeitssicherheit Bau

Leistungen

  • Vermeidung von Gesundheits- und Unfallgefahren des Baustellenpersonals oder Dritter
  • Gewährleistung eines sicheren und reibungsarmen Baubetriebes
  • Aufstellen der Vorankündigung
  • Bekannt machen, Anpassen, Fortschreiben der SiGe-Pläne
  • Durchführung der SiGe-Koordination mit Dokumentation und Auswertung der Ergebnisse

Technische Daten

  • Offene Bauweise: West Länge 220m / Ost Länge 315 m
  • Fahrtunnel im Gegenverkehr Länge 1687 m, Regelquerschnitt 10,5m
  • Rettungsstollen von Rettungsfahrzeugen befahrbar, Länge 1613 m
  • Fluchtstollen 6 Stück als Verbindung Fahrtunnel und Rettungsstollen
  • Abluftbauwerk Gesamthöhe 157 m, Durchmesser ca. 6 m, Raise-Boring Verfahren
  • Remsverlegung ca. 800m
  • Gehweg- und Radwegbrücke